Weil ich es mir wert bin...

Heute mal kein klassischer Blogbeitrag sondern eine Vorankündigung und Erklärung, dass und wieso ich meine Preise per 1. August anheben werde.

Seit 2016 habe ich meine Leistung zum Preis von CHF 140 angeboten und immer wieder durfte ich einerseits hören "Du bist echt (zu) günstig, Antonia", selten auch mal ein "Ich habe lange gesucht, bis ich jemanden gefunden habe, den ich mir leisten kann."

Ich weiss von etlichen Kollegen, die von vornherein, also im Prinzip ohne wahnsinnig viel Erfahrung und auf der Basis von deutlich weniger Ausbildung, für Preise ab CHF 160 und aufwärts unterwegs sind oder waren.


Inzwischen bin ich über fünf Jahre am Markt, habe viele Pferde gesehen und vielen helfen dürfen. Ich habe bisher einen deutlich fünfstelligen Betrag in meine Aus- und Weiterbildungen investiert und hierbei immer Wert darauf gelegt, dass die Ausbildung praxisorientiert und auch tatsächlich am Pferd stattfindet (was inzwischen an Online-Ausbildungen angeboten wird, ist mitunter schon sehr interessant, vielleicht schreibe ich darüber auch mal was... "Pferdephysiotherapeut Online-Kurs inkl. Video-Coaching" oder ähnliches liest man inzwischen vermehrt). Ich werde auch weiterhin Zeit, Geld und Energie in Aus- und Weiterbildungen stecken, weil ich der Ansicht bin, dass man nie ausgelernt hat. Immer wieder begegnen mir neue Methoden, die ich wieder in meine Arbeit integrieren kann und mit denen ich die "Antonia-Siep-Methode" weiter im Sinne der Pferde verbessern kann.


Viele von Euch wissen, dass ich die Pferdetherapie nicht hauptberuflich anbiete und so gesehen hat es mir bisher nicht weh getan, auf dem relativ niedrigen Preisniveau zu bleiben. Dennoch gebe ich für jede Behandlung meine Zeit, meine Energie, mein Wissen (was mich wiederum Zeit, Energie und letztlich auch Geld gekostet hat) und meine Liebe - und ich behaupte, das kann ich in diesem Ausmass nur leisten, eben WEIL ich nicht allein davon leben muss. Ich bin nicht darauf angewiesen, dass ein Besitzer mich mag, ich kann zugeben, wenn ich nicht weiter weiss, ich schade mir nicht selbst, wenn ich jemandem zum Tierarzt oder an eine andere Adresse verweise, ich kann mich ganz einfach danach richten, was FÜR DAS PFERD in dem Moment am sinnvollsten ist. So sollte natürlich aus ethischen Gesichtspunkten jeder Therapeut handeln, ob es dann auch in jedem Fall so gemacht wird, vermag ich nicht zu sagen. Es gibt jedenfalls auch Therapeuten oder Menschen, die sich so nennen, bei denen ich in Bezug auf ihre Integrität und oder die Seriosität ihres Angebots durchaus Zweifel habe. Mein Werdegang und meine Ausbildungen sind übrigens weitestgehend hier aufgelistet, falls es dich interessiert.


Sehe ich nun ein Risiko, dass ich mit einer Preisanpassung meine bestehenden Kunden vergraule? Hm... es kann natürlich sein, dass der ein oder andere mich wirklich nur wegen des Preises zu seinem Pferd holt. Mein Gefühl sagt mir, dass das mindestens auf Kunden, die ich mehr als einmal gesehen habe, nicht zutrifft.

Sehe ich ein Risiko, dass meine neuen Preise eventuell Neukunden abschrecken könnten? Jain... es gibt diejenigen, die vielleicht bisher sogar eher gedacht haben "so günstig, dann kann das ja nichts sein" und es wird natürlich Menschen geben, die den Franken eher dreimal umdrehen müssen und sich daher ganz genau überlegen, wofür sie ihr Budget brauchen. Ganz wichtig hier: Wenn wirklich finanziell Engpässe bestehen oder die Mittel allgemein nicht vorhanden sind, sprecht mich an. Wenn ein Pferd therapiebedürftig ist, dann finden wir einen Weg für eine Zusammenarbeit, das war bisher so und das wird auch in Zukunft so sein!

Was ich zukünftig etwas weniger sehe als bisher, ist das Risiko, dass ich meine Berufs-Kollegen preislich unterbiete und allein darüber ausschalte und auch das ist für mich ein wichtiger Punkt. Ich möchte mich über Qualität abheben und nicht über den Preis.


Lange Rede kurzer Sinn:

Ab dem 1. August 2021 werde ich für einen Ersttermin CHF 180.- berechnen, (damit befinde ich mich immer noch im mittleren Preissegment, wenn ich mich mit anderen Anbietern vergleiche).

Folgetermine innerhalb von 12 Wochen danach und auf Basis der ursprünglichen Problematik liegen dann bei CHF 160 / h.


Termine, die noch vor dem 1. August 2021 vereinbart werden, sind von der Anpassung nicht betroffen, auch wenn der Termin selbst erst nach dem 1. August stattfinden kann.


Ich bedanke mich bei meinen Kunden für die bisherige Treue und Euer Vertrauen. Ich freue mich, auch weiterhin für Euch und Eure Pferde da sein zu können und natürlich freue ich mich auch auf neue Gesichter!


Du möchtest jetzt einen Termin vereinbaren? Hier entlang!


77 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen