Mein Pferd hat Rücken... und nun? Diagnostik


Teil 2 der Blogserie zum Pferderücken: Wir vermuten ein Problem anhand der Checkliste aus dem ersten Teil der Serie - wie sieht nun eine saubere Diagnostik aus?

Zu allererst: Niemand (kein Tierarzt, kein Physiotherapeut und kein Chiropraktiker) kann Dir ohne bildgebende Verfahren mehr als eine Verdachtsdiagnose liefern. Wir haben alle keinen Röntgenblick und auch unsere Hände sind nicht vergleichbar mit einem Ultraschallgerät... wenn also jemand einen Verdacht in den Raum stellt, dann ist das nur der erste Schritt.

Für die genauere Diagnostik von Rückenproblemen gibt es verschiedene bildgebende Verfahren, die bei einem Verdacht in betracht gezogen werden sollten (drei davon erläutere ich hier etwas genauer):

  • Röntgen (Bild links): Röntgenbilder zeigen objektive Befunde der knöchernen Strukturen, also Veränderungen am Skelett. Vor allem für die Diagnostik von Kissing Spines sind Röntgenbilder sinnvoll, da deutlich zu sehen ist, ob einzelne oder mehrere Dornfortsätze (zu) nah aneinander stehen oder sich berühren ("küssen"). Gemäss Studienlage zeigen aber 91,5 % aller Pferde (unabhängig von Alter, Rasse oder Verwendung) degenerative Veränderungen der Wirbelsäule und längst nicht alle haben auch Beschwerden. Ausserdem können Röntgenbilder keine Entzündungen oder muskulären Probleme aufzeigen. Röntgenbilder eignen sich also nicht wirklich, um klar sagen zu können, ob ein Pferd durch einen Befund auch Schmerzen hat oder nicht.

  • Szintigraphie (Bild Mitte): Durch eine Szintigraphie lassen sich wiederum Entzündungen orten, was schon eher auch auf Schmerzen schliessen lässt. Dem Pferd wird eine radioaktive Substanz injiziert, die sich an entzündeten Stellen anreichert und anschliessend wird mit einer Gammakamera die Strahlung gemessen bzw. sichtbar gemacht. Eine Szintigraphie ist allerdings mit relativ hohen Kosten und einem (wenn auch kurzen) stationären Aufenthalt des Pferdes in der Klinik verbunden.

  • Thermographie (Bild rechts): Für eine erste Diagnostik nachdem der Verdacht auf Rückenprobleme besteht, ist eine Thermographie gut geeignet. So lassen sich Entzündungen gut und günstig am eigenen Stall lokalisieren. Mit einer Infrarotkamera werden Wärmebilder gemacht, die Aufschluss über die Stoffwechselaktivitäten in den äusseren Gewebeschichten geben. Zeigt das Wärmemuster sog. Hot Spots, liegt dort mit ziemlicher Sicherheit eine Entzündung vor.

Meine persönliche Empfehlung wäre nach Möglichkeit im ersten Schritt eine Thermographie durch einen zertifizierten Thermographen und dann ggf. die Anfertigung von Röntgenbildern. Die ist aber natürlich nicht verpflichtend ;-) Wenn du eine Thermographie in Erwägung ziehst und nicht weisst, wer das anbietet, schreib mir gerne und ich gebe dir einen Kontakt in deiner Nähe durch.

Du hast nun eine tierärztliche Diagnose und fragst dich, wie es mit deinem Pferd und dir weiter geht? Mit den vielen Fragezeichen im Kopf bist du nicht alleine und lass dir versichern: Es gibt sehr viele Möglichkeiten, dein Pferd therapeutisch und mit korrektem Training zu unterstützen. Vieles kannst Du selbst erlernen und in den täglichen Umgang mit Deinem Pferd ganz einfach integrieren. Wenn du möchtest, kann ich Dir bei einem Behandlungstermin einiges zeigen.

Im nächsten Beitrag gehe ich genauer auf einige Möglichkeiten der Therapie ein und danach kommen dann auch noch Trainingsvorschläge und Übungen für zuhause, also bleib neugierig! Übrigens: "Wie wir Pferden den Rücken stärken" - so lautet der Titel meines Vortrages, den ich gerne nach Vereinbarung auch bei dir am Stall halte. Inhalt:

  • Wie ist der Pferderücken anatomisch aufgebaut?

  • Welche physiologischen Rückenbewegungen sind möglich?

  • Was sind die gängigsten Rückenprobleme beim Pferd?

  • Was kann ich als Mensch für einen gesunden Pferderücken tun?

  • Wie kann ich mein Pferd gefahrlos physiotherapeutisch unterstützen?

Dauer: ca. 90 Minuten

Bisheriges Feedback: informativ, unterhaltsam, humorvoll vorgetragen und es gab nützliche Lösungsvorschläge für jeden Pferdehalter Interesse? Sprich mich unverbindlich an!

#Pferdetherapie #Pferdemassage #Faszien #Pferderücken #KissingSpines #Trageerschöpfung #Rückenprobleme #Muskulatur #Sattelzwang #Bocken #Reitpferd #Training #Pferdephysiotherapie #PferdeWellness #WellnessfürsPferd #Senkrücken #Röntgen #Szintigraphie #Thermographie #DiagnostikvonRückenproblemenbeimPferd

200 Ansichten

© 2018, Pferd-E-Motion,
Antonia Siep
Brüttisellenstrasse 26

8602 Wangen, Schweiz

+41 78 911 97 61